Alfa Nero, 81m(269ft) Oceanco

Alfa Nero, MonacoDie Superyacht Alfa Nero wurde im Jahr 2007 an ihren Eigner abgeliefert. Gebaut wurde die Yacht bei der Oceanco Werft in Alblasserdam, Niederlande. Das Interieurdesign wurde von Alberto Pinto entworfen. Nuvolari Lenard Design zeichnete das Exterieur, das vier Meter längere Schwesterschiff Seven Seas hat ebenfalls das italienische Designstudio entworfen. Seven Seas gehörte dem bekannten Regisseur Steven Spielberg, bis dieser sie verkaufte. Die zwei MTU Motoren mit je 4.680PS geben dem Schiff eine Höchstgeschwindigkeit von 20 Knoten und reist ökonomisch mit 14 Knoten. Mit ihrer Reisegeschwindigkeit hat Alfa Nero eine Reichweite von 5500 nautische Meilen. Auf der Yacht finden zwölf Gäste, sowie eine 26-köpfige Crew Platz. Dem Eigner stehen auf der Yacht ein privates Sonnendeck mit Jacuzzi zur Verfügung, zudem ist ein geräumiges Büro dem Eigner vorbehalten. Alfa Nero ist eine der ersten Yachten mit einem Infinitypool, dieser ist sieben Meter lang. Der Boden des Pools kann angehoben werden und bildet somit einen Hubschrauberlandeplatz auf dem Achterdeck. Im Interieur befinden sich ein großer Spa-Bereich sowie ein modernes Fitnessstudio. An Bord befinden sich drei Tender sowie zwei Jetskis. Im Jahr 2009 stand die Yacht für einen Preis von 190 Millionen Euro zum Verkauf. Alfa Nero wurde bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter unter anderem den World Superyacht Award für das Interieur und Exterieur.

Alfa Nero kann ab einem Preis von 840.000€/Woche gechartert werden.

Alfa Nero Sardinien

The Superyacht Alfa Nero was delivered to her owner in 2007. She was build at the Dutch shipyard Oceanco in Alblasserdam. The interior was designed by Alberto Pinto. Nuvolari Lenard Design tooks responsibility for the exterior, as well as the four meter longer sister ship Seven Seas, which was owned by Steven Spielberg. Two MTU engines with each 4.680hp giving the ship a maximum speed of 20 knots and her cruise speed is 14 knots. At 14 knots Alfa Nero has a range of 5500 nautical miles. Twelve sleeping guests and a crew of 26 can live on the yacht. The Owner has a private sun deck with Jacuzzi and a separate office. Alfa Nero was one of the first yachts with infinity pool, the one on board has a length of seven meters. The floor can be lifted that the after deck could be used as a helicopter landing area. In the yacht is a huge spa area with a fully equipped gym. Three tenders as well as two jet skis are on board for the enjoyment of the guests. In year 2009 the yacht was up for sale for a list price of 190 million euro. Alfa Nero was first-rated with the World Superyacht Award for her interior and exterior.

Alfa Nero is for charter with a weekly price of 840.000€.

Lady M, 65m (215ft) Palmer Johnson

Lady M, Olbia

Lady M ist eine 65 Meter lange Superyacht, aus der Sportyacht Serie von Palmer Johnson(PJ). Gebaut wurde sie im Jahr 2013 als eine der letzten Yachten von PJ in den USA, da die Werft mittlerweile ihre Yachten auf europäischem Grund fertigt. Nuvolari Lenard Design entwarf die sportlichen Linien, sowie das Interieur der Yacht. Mit 24 Knoten hat das Schiff eine außerordentliche hohe Reisegeschwindigkeit und die Höchstegeschwindigkeit von 28 Knoten kann sich ebenso sehen lassen.  Die Yacht hat sechs Kabinen für 12 Gäste. Die Eignerkabine befindet sich auf dem Hauptdeck. Für den Eigner wurde extra in seiner Kabine noch ein separates, kleines Fitnessstudio eingerichtet. Zusätzlich befindet sich auf dem Sonnendeck ein großes Fitnessstudio mit einer größeren Anzahl an Geräten. Ein technisches Meisterwerk ist der multifunktionale Bug , welcher entweder als Tendergarage, als Salzwasserpool oder als Helipad genutzt werden! Als Gallionsfigur wurde ein Jaguar gebaut.

Fazit: Eine äußerst sportliche Superyacht mit großzügigem Außenbereich.

Lady M, Porto Cervo

Lady M is 215ft long superyacht out of the SportYacht series from Palmer Johnson (PJ). She was build in 2013 as one of the last yachts from PJ in the USA, because of the shipyard build their new ships now in Europe. Nuvolari Lenard Design draws the sporty lines, as well as the interior of the yacht. With a maximum speed of 28 knots and cruising speed of 24 knots, you are able to change the destination very fast. Lady M has six cabins for twelve sleeping guests. The owner cabin is situated on the main deck, in his cabin he situated a small gym. Additional there is a larger gym on the sun deck with a higher amount of fitness equipment. A technical masterpiece is the bow of the yacht, it can be used as a tender garage, helipad or saltwater pool! As a figurehead the superyacht has a jaguar.

The bottom line is that it is a sporty yacht with a large outdoor area.

Titan, 78m (257ft) Abeking & Rasmussen

Titan, Olbia

Titan ist eine 78 Meter lange Superyacht, gebaut wurde sie im Jahr 2010 bei der Bremer Werft Abeking & Rasmussen. Reymond Langton Design hat das Exterieur, und das Interieur des Verdrängers gezeichnet. Auf der Yacht gibt es 14 Kojen für Gäste  verteilt auf sieben Kabinen, sowie weitere 19 für die Crew. Titan erreicht bei 16,5 Knoten ihre Höchstgeschwindigkeit, ihre Reisegeschwindigkeit beträgt 14 Knoten. An Bord befinden sich ein großes Kino, sowie ein Fitnessraum. Über das sonstige Interieur des Schiffes gibt es nur wenige Informationen. Was allerdings bekannt ist, Titan hat noch drei Schwesterschiffe Eminence, aus dem Jahr 2008(https://superyachtblog.wordpress.com/2014/02/16/eminence-78m-lange-superyacht/), C2 ebenso gebaut im Jahr 2008 bei Abeking & Rasmussen, sowie die Jüngste in der Reihe, Amaryllis aus dem Jahr 2011.

Titan, Olbia

Titan is superyacht with a loa of 257ft, she was built in the year 2010 at Bremen shipyard Abeking & Rasmussen. Reymond Langton tooks responsibility for the exterior as well as the interior. The Yacht has seven cabins for 14 guests, and 19 beds for the crew. The maximum speed is reached at 16,5kn and she cruises at 14kn. A board is a huge cinema and a necessary gym. There isn’t much known about her interior. But what we know is, she has three sister ships, Eminence, which was build in year 2008(https://superyachtblog.wordpress.com/2014/02/16/eminence-78m-lange-superyacht/), C2 also build in 2008 at Abeking & Rasmussen, and Amaryllis the youngest in row, build in 2011

Le Grand Bleu, 114m(374ft) Kusch Yacht

Le Grand Bleu

Le Grand Bleu ist eine 114 Meter lange Superyacht, gebaut wurde sie im Jahr 1996 in den Hallen, der deutschen Bremer Vulkan Werft. Gebaut wurde die Yacht nach den Entwürfen, der Kusch Yachts Werft. Das Interieur zeichnete der preisgekrönte Designer Terence Disdale. Auf dem 114 Meter langen Schiff, ist Platz für bis zu 20 Gäste, um deren Wohl sich die 35 Crew-Mitglieder kümmern. Die Reisegeschwindigkeit ist mit 15 Knoten angegeben, unter Vollgas erreicht die Yacht, mit ihren zwei Wärtsilä-Motoren(je 7200PS), bis zu 17 Knoten. Auf dem Schiff befinden sich einige Tender und Toys, darunter unter anderem eine 23 Meter Sportyacht, sowie eine Segelyacht. Achtern befindet sich ein Helideck mit einem zu der Yacht gehörenden Hubschrauber. Die Nummer 24 der längsten Yachten der Welt, gehörte zuerst dem Microsoft-Gründer Paul Allen, welcher sie an den Russischen Oligarchen Abramovich verkaufte. Aktuell ist die Yacht dem vernehmen nach im Besitz des Russen Jewgeni Schwidler.Le Grand BleuLe Grand Bleu is a 374ft long superyacht, build in the year 1996, in the halls of the “Vulkan Werf”. The exterior design is drawn by the German “Kusch Yachts”. Terence Disdale, an award-winning designer, take over responsibility for the interior. The 374ft long ship has a capacity for 20 overnight guests. During her voyages a crew of 35 peoble take care for the guests. Le Grand Bleu has a cruising speed of 15kn and the maximum speed is reached at 17kn. On board is a large variety of tender and toys, including a 23m sportyacht and a sailing yacht. At the afterdeck is a helideck with a related helicopter. The number 24 of the largest private yachts in the world is build for Paul Allen, which sold it to the Russian oligarch Roman Abramovich. Today it is reported that the yacht is in Jewgeni Schwidler’s possession.

Madame Gu, 99m(325ft) Feadship

DSC00993

Madame Gu ist eine 99m lange Superyacht, welche im Jahr 2013 unter dem Projektnamen “Dream” zu Wasser gelassen wurde. Die Yacht hat eine 38-köpfige Crew, die sich um die Wünsche des Eigners und dessen Gäste kümmert. Madame Gu bietet Platz für zwölf Gäste in sechs Kabinen. Die Höchstgeschwindigkeit der sportliche wirkenden Superyacht ist bei ca. 25kn erreicht. Gezeichnet wurde sie von De Voogt Naval Architects, für das Interieur verpflichtete der Eigner Andrew Winch. Die zwei 11-Meter langen Tender sind kundenspezifisch gebaut und dem Mutterschiff nachempfunden. Ebenso befindet sich an Bord ein Hubschrauber, welcher ebenfalls nach Eignerwunsch gebaut wurde und durch ein sehr luxuriöses Interieur beeindruckt. Die Yacht hat im Jahr 2014 den Worlds Superyacht Award in der größten Klasse, “Motoryacht 2.000GT und größer”.

DSC01045

Madame Gu is a 325ft long superyacht, launched in year 2013 under her projectname “Dream”. The yacht has 38 crew members, and they are looking forward, that every wish is read from the guest’s lips. Madame Gu has the capacity for twelve guests in six luxurious cabins, including a huge master cabin. The maximum speed is reached at about 25kn. The exterior design is from De Voogt Naval Architects, for the interior design the owner engaged  Andrew Winch. A board this superyacht are two custom build tenders, each 33ft long, looking like smaller versions of the huge mothership. Also there is a helicopter, which impresses with its very luxury interior. The yacht won in the year 2014 the Worlds Superyacht Award in the categorie “Displacement motor yacht 2.000GT and above”.

Monaco Yacht Show 2014(MYS)

Heute kommt ein erster Bericht über die Monaco Yacht Show 2014 und die Yachten, welche vor Anker lagen oder im Hafen ausgestellt wurden.

Today I release the first review about the Monaco Yacht Show (MYS) 2014 and the yachts, which anchored at the bay of Monaco or exhibited at the port.

Der Port Hercule, war randvoll mit Superyachten und die Gewässer dazwischen waren ebenso gut gefüllt mit allen möglichen Tendern, die einerseits von den vor Anker liegenden Schiffen kamen und andererseits natürlich auch ausgestellt und vorgeführt wurden. Zudem gab es noch einige Shuttle-Tender, für VIP-Besucher der Aussteller.

The Port Hercule was chock-full of superyachts and the waters between were equally well filled with all sorts of tenders. In addition, there were still some shuttle-tenders for VIP-visitors.

Monaco Yacht ShowMonaco Yacht ShowAuf der Show selbst standen unzählige Superyachten, wobei die meisten Formate eine Länge von über 40-50 Meter hatten.

On the show itself were countless superyachts, with lenghts of over 130-164ft.

Die Elite, der Werften und Designer gab sich natürlich auch in Monaco die Hand und stellte dabei spannende, neue und innovative Projekte vor.

The best of the best shipyards and designers were also in Monaco, and presented their new, exciting and innovative projects,