Le Grand Bleu, Explorer Yacht in Kiel

Le Grand Bleu was built in 2000 at Bremer Vulkan shipyard in Germany. This 113m megayacht is equipped with many tenders and toys!

The last week in June is always reserved for Kiel Week in Kiel. Kiel Week or as we say in German “Kieler Woche” is one of the largest sail events in the world! Every year many traditional Tall Ships arrive in Kiel as well as small sailboats to take part in Regatta races held in Kiel Bight. This year one of the largest explorer yachts visited Kiel too. Le Grand Bleu was built in 2000 at Bremer Vulkan shipyard in Germany, with design by Kusch Yachts, Kono-Design and Bannenberg Design. This 113m megayacht is equipped with many tenders and toys! There is a 21m Princess yacht stored on her starboard side and a 22m sailing yacht designed by Dubois Design. And on board are at least six more tenders. The yacht has also the capacity to land two helicopters on two different helidecks and has a petrol tank to refuel them.

Le Grand Bleu visited Copenhagen and Aalborg in Denmark before arriving for Kiel Week in Northern Germany. The yacht is at the moment (02.07.2019) moored in Hamburg. If you have any information about her reason to stop in Kiel or Hamburg please do send us a message via our contact form or via Email to info@superyachtblog.de

Schlötel, die Metallexperten aus Kiel

Werbung

Unser heutiger Blogbeitrag handelt nicht wie üblich direkt über Superyachten, sondern über einen der größten Zulieferer für Megayachten im Bereich der Metallkonstruktionen. Die Firma MEOS GmbH nennt sich selbst auch „die Metallexperten“ und produziert von Scharnieren und Bolzen bis zur Reling alles was an Bord aus Edelstahl und Aluminium besteht.

Vergangene Woche wurden wir eingeladen, um uns die neue Werkshalle im Kieler Stadtteil Melsdorf genauer anzuschauen. Erst seit wenigen Wochen wird an dem neuen Standort gefertigt. Die Mitarbeiter sind begeistert von ihrem neuen Arbeitsplatz, der neben einer hochmodernen Entlüftungsanlage und großzügigen Arbeitsplätzen auch einen gemütlich gestalteten, eigenen Pausenraum mit Küche bietet. Durch den Neubau sind nun auch wieder die Bereiche Yachtequipment und Industrietechnik unter dem gleichen Dach untergebracht. Ebenso ist am neuen Standort ein Messlabor entstanden, um Teile zu vermessen und die hohe Qualität zu sichern. Materialprüfungen finden aber weiterhin extern statt. Auch die Verwaltung sitzt direkt neben der Produktion, wodurch eine schnelle Kommunikation gewährleistet ist.

Die Produktionshalle ist in drei Bereiche aufgeteilt. Die Anlieferung und das Zuschneiden finden im westlichen Bereich der großen Halle statt. Dort werden die Metallplatten automatisch mit einem Laser-Schneidbrenner für die Fertigung vorbereitet. In der Yachthalle werden ausschließlich Edelstahl und Aluminium verarbeitet. Dort befinden sich auch zwei kleinere abgetrennte Bereiche zum Schleifen und Polieren der Werkstücke. Die größte Halle besteht aus Arbeitsplätzen für circa ein Dutzend Mitarbeiter, die sich mit der Fertigung von Teilen für die Industrie beschäftigen. Unser persönliches Highlight befindet sich im angrenzenden Bürobereich. Dort lässt sich aus dem Büro des Konstruktionsteams Yacht, durch zwei Fenster, direkt in die Werkshalle des Yachtbereichs schauen. Auch hier sieht man die guten und kurzen Wege zwischen der Planung und Fertigung.

Schweißarbeiten bei den Metallexperten.
Schweißarbeiten bei den Metallexperten.
Schweißarbeiten bei den Metallexperten.
Schweißarbeiten bei den Metallexperten.
Der Laser-Schneidbrenner wartet auf neues Material.
Der Laser-Schneidbrenner wartet auf neues Material.
Der Laser-Schneidbrenner in Aktion.
Der Laser-Schneidbrenner in Aktion.
Geräumiger Arbeitsplatz in der Industriehalle.
Geräumiger Arbeitsplatz in der Industriehalle.
Die moderne, neue Werkstatt der MEOS GmbH in Kiel-Melsdorf.
Die moderne, neue Werkstatt der MEOS GmbH in Kiel-Melsdorf.
Das Konstruktionsteam modelliert mit CAD die Teile für die Produktion.
Das Konstruktionsteam modelliert mit CAD die Teile für die Produktion.
Der neue Pausenraum hat eine moderne Küche für die Mitarbeiter.
Der neue Pausenraum hat eine moderne Küche für die Mitarbeiter.
Licht durchflutet und viel Platz für die Mitarbeiter bietet der neue Pausenraum.
Licht durchflutet und viel Platz für die Mitarbeiter bietet der neue Pausenraum.
Das Bürogebäude direkt neben der Werkstatt.
Das Bürogebäude direkt neben der Werkstatt.

Damit die hohe Qualität erfüllt wird, die der Yacht Eigner wünscht, wird jede Reling ungefähr einen halben Tag lang poliert! Nach der aufwändigen Politur wird jede Reling abgenommen und sicher verpackt, um auf der Werft eingebaut zu werden. Da die örtlichen Gegebenheiten auf den Werften, insbesondere beim Refit, meist nicht den hohen Anforderung entsprechen. Werden die Relings nach Kiel transportiert und in der neuen Werkstatt in Kiel repariert und aufgearbeitet. Bei Neubau Projekten werden nur die Aufmaße im Rohbau auf der Werft genommen und anschließend komplett in Kiel gefertigt. Bei der Montage an Bord müssen die Teile perfekt abgemessen sein, da eine nachträgliche thermische Verformung nicht mehr möglich ist. Dies liegt unter anderem an dem bereits verlegten Teakdeck und den fertiggestellten Lackierarbeiten.

Das Rohmaterial im Lager.
Das Rohmaterial im Lager.
Die Reling ist fertig poliert und wird anschließend auf der Werft eingebaut.
Die Reling ist fertig poliert und wird anschließend auf der Werft eingebaut.
Das Geländer im Treppenhaus der MEOS GmbH ist eine Eigenproduktion und wurde als Ganzes eingebaut.
Das Geländer im Treppenhaus der MEOS GmbH ist eine Eigenproduktion und wurde als Ganzes eingebaut.

Die Firma MEOS GmbH ist auf den größten und längsten Yachten der Welt zu finden. Namhafte Yachten mit Reling und weiteren Produkten des Unternehmens befinden sich unter anderem auf den Megayachten Azzam, Dilbar und MY A. Die gut gefüllten Auftragsbücher, sowie eine weiterhin hohe Nachfrage im Yachtbau, prognostizieren ein weiteres Wachstum des Unternehmens.

An der Wand im Besprechungsraum präsentieren sich die stolzen Kunden. Hier zusehen ist eine Schablone von Dilbar.
An der Wand im Besprechungsraum präsentieren sich die stolzen Kunden. Hier zusehen ist eine Schablone von Dilbar.

Weiter Information zur MEOS GmbH finden Ihr auf der Webseite
https://www.metallexperten.de/

Forever One visiting Kiel

Superyacht Forever One arrived in Kiel, after her recent refit at Kusch Yachts shipyard in Wewelsfleth. Forever One was built in 2014 at ISA Yachts in Italy. For a 55 meter yacht she is very voluminous with 1050GT. The yacht will be cruising the Baltic Sea again. Last year she already started a Northern Europe tour with visits in Amsterdam, Hamburg and many more ports. She is at the moment moored in the heart of Kiel. As you can see it’s not the typical berth for a superyacht but Kiel is a great starting point for your cruise in the Baltic Sea.

Enjoy the pictures!

Katara, 124m, Lürssen

Die 124 Meter lange Superyacht Katara, gebaut im Jahr 2010 bei Lürssen in Bremen ist im Moment zu Besuch in Norddeutschland. Sie ist aktuell in Rendsburg, für ein Refit bei Nobiskrug. Da die Docks der Werft zunächst noch belegt waren ging es an den Pier des Rendsburger Kreishafens. Nach einer Probefahrt in der Kieler Bucht am 6.2.2019, bei der unter anderem die Motoren der Luxusyacht getestet wurden, ging es einen Tag später in das nun freigewordene Dock bei Nobiskrug.

Nachfolgend nun einige Bilder von Katara in Rendsburg und auf dem Weg zu ihrer Probefahrt in Kiel.

Skat, a 70m Lürssen Superyacht in Kiel

Espen Oeino designed the military inspired superyacht Skat. She is 70,70 meter long and has a beam of 13,50 meter. The Lürssen yacht was built in 2002 and outfitted with interior by Marco Zanini.

Skat made a cruise from Amsterdam to Stockholm with stop in Copenhagen. I caught her passing Kiel Canal on 19th of June.

Enjoy the pictures of this unique yacht! If you want to use them, please contact me via my contact form.

 

Areti left the shipyard in Rendsburg (gallery)

After her recent delivery (report on Superyachtblog), the 85 meter superyacht Areti left her shipyard in Rendsburg (Germany) on wednesday 26.07.2017.

Pictures are taken in Kiel and at the Kiel Canal.

 

Areti(Projekt Sacha) auf Probefahrt

Keel laying at Nobiskrug in Kiel

Nobiskrug keel laying 80m superyacht.jpg
Keel laying at Nobiskrug in Kiel. (Picture: Nobiskrug)

“Rendsburg/Kiel, Germany – The ceremonial keel laying of a next Nobiskrug superyacht-new build project took place at the shipyard’s premises in Kiel.

After gathering of the guests and the yard’s team and following a short address of the management, an 80-ton block-section was lifted by crane into the building shed, marking another important milestone of the construction of the 80-meter superyacht. The construction of all sections with a very high degree of outfitting up to assembly of the complete hull will take place in the sheds of the yard under controlled climate conditions – there with warranting utmost quality.
Traditionally, the Owner brought a special coin that was placed under the keel and once the yacht will be near to completion, the coin will be retrieved and presented back to the Owner for good luck while sailing the oceans.
“This happy occasion indicates the start of the hull assembly of the superyacht – when, for the first time she is considered to have a soul. It is also a traditional maritime ceremony to bring good fortune to a vessel during her construction and to her captain, guests and crew during her life” said Holger Kahl, Managing Director.
This technically fascinating yacht with outstanding, unique design features both in the exterior and interior styling will noticeably set a mark for the future use of glass on superyachts. The spacious and modern concept and the innovative technology of the vessel will contribute in creating a special comfort feeling while cruising in the beautiful areas of the world.
“Nobiskrug is known for pushing the boundaries and for not being a mass builder, every superyacht we build represents a unique vision of the owner – this project is just another example we are very proud of” added Holger Kahl.
After the keel was laid, the Owner and guests were invited for lunch in the Sky-Lounge on top of the 900t gantry crane which is one of Kiel’s landmarks. It offers a reception area at an approximate height of 100m and an impressive 360-degree panoramic view of the Kiel-Fjord.
Still to be named, the 80-meter superyacht is set to be delivered in 2019, when it becomes the next gem of the Nobiskrug fleet of bespoke SUPERYACHTS FOR THE 22nd CENTURY.”
Press release from Nobiskrug