The largest charter yacht to date! Flying Fox

Flying Fox yacht in Monaco

Flying Fox is a really impressive appearance! With 136m, which is larger than a football field, she’s the largest yacht for charter at the moment! The serial yacht owner who already owned a Nobiskrug motoryacht with a length of 73,5m, with the same name. But his present yacht was built 2019 in Bremen at the Lürssen shipyard. The grey hull and her beautiful lines were drawn by Espen Oeino and Mark Berryman designed her massive interior! Flying Fox already visited the famous Norwegian fjords on her maiden voyage and is now available in the Med. The rumours are that she can be chartered for about 4.000.000€/week + expenses. Flying Fox is available for charter through Imperial Yachts.

Enjoy the pictures of this giant!

Le Grand Bleu, Explorer Yacht in Kiel

Le Grand Bleu was built in 2000 at Bremer Vulkan shipyard in Germany. This 113m megayacht is equipped with many tenders and toys!

The last week in June is always reserved for Kiel Week in Kiel. Kiel Week or as we say in German “Kieler Woche” is one of the largest sail events in the world! Every year many traditional Tall Ships arrive in Kiel as well as small sailboats to take part in Regatta races held in Kiel Bight. This year one of the largest explorer yachts visited Kiel too. Le Grand Bleu was built in 2000 at Bremer Vulkan shipyard in Germany, with design by Kusch Yachts, Kono-Design and Bannenberg Design. This 113m megayacht is equipped with many tenders and toys! There is a 21m Princess yacht stored on her starboard side and a 22m sailing yacht designed by Dubois Design. And on board are at least six more tenders. The yacht has also the capacity to land two helicopters on two different helidecks and has a petrol tank to refuel them.

Le Grand Bleu visited Copenhagen and Aalborg in Denmark before arriving for Kiel Week in Northern Germany. The yacht is at the moment (02.07.2019) moored in Hamburg. If you have any information about her reason to stop in Kiel or Hamburg please do send us a message via our contact form or via Email to info@superyachtblog.de

MEOS GmbH, die Metallexperten aus Kiel

Werbung

Unser heutiger Blogbeitrag handelt nicht wie üblich direkt über Superyachten, sondern über einen der größten Zulieferer für Megayachten im Bereich der Metallkonstruktionen. Die Firma MEOS GmbH nennt sich selbst auch „die Metallexperten“ und produziert von Scharnieren und Bolzen bis zur Reling alles was an Bord aus Edelstahl und Aluminium besteht.

Vergangene Woche wurden wir eingeladen, um uns die neue Werkshalle im Kieler Stadtteil Melsdorf genauer anzuschauen. Erst seit wenigen Wochen wird an dem neuen Standort gefertigt. Die Mitarbeiter sind begeistert von ihrem neuen Arbeitsplatz, der neben einer hochmodernen Entlüftungsanlage und großzügigen Arbeitsplätzen auch einen gemütlich gestalteten, eigenen Pausenraum mit Küche bietet. Durch den Neubau sind nun auch wieder die Bereiche Yachtequipment und Industrietechnik unter dem gleichen Dach untergebracht. Ebenso ist am neuen Standort ein Messlabor entstanden, um Teile zu vermessen und die hohe Qualität zu sichern. Materialprüfungen finden aber weiterhin extern statt. Auch die Verwaltung sitzt direkt neben der Produktion, wodurch eine schnelle Kommunikation gewährleistet ist.

Die Produktionshalle ist in drei Bereiche aufgeteilt. Die Anlieferung und das Zuschneiden finden im westlichen Bereich der großen Halle statt. Dort werden die Metallplatten automatisch mit einem Laser-Schneidbrenner für die Fertigung vorbereitet. In der Yachthalle werden ausschließlich Edelstahl und Aluminium verarbeitet. Dort befinden sich auch zwei kleinere abgetrennte Bereiche zum Schleifen und Polieren der Werkstücke. Die größte Halle besteht aus Arbeitsplätzen für circa ein Dutzend Mitarbeiter, die sich mit der Fertigung von Teilen für die Industrie beschäftigen. Unser persönliches Highlight befindet sich im angrenzenden Bürobereich. Dort lässt sich aus dem Büro des Konstruktionsteams Yacht, durch zwei Fenster, direkt in die Werkshalle des Yachtbereichs schauen. Auch hier sieht man die guten und kurzen Wege zwischen der Planung und Fertigung.

Schweißarbeiten bei den Metallexperten.
Schweißarbeiten bei den Metallexperten.
Schweißarbeiten bei den Metallexperten.
Schweißarbeiten bei den Metallexperten.
Der Laser-Schneidbrenner wartet auf neues Material.
Der Laser-Schneidbrenner wartet auf neues Material.
Der Laser-Schneidbrenner in Aktion.
Der Laser-Schneidbrenner in Aktion.
Geräumiger Arbeitsplatz in der Industriehalle.
Geräumiger Arbeitsplatz in der Industriehalle.
Die moderne, neue Werkstatt der MEOS GmbH in Kiel-Melsdorf.
Die moderne, neue Werkstatt der MEOS GmbH in Kiel-Melsdorf.
Das Konstruktionsteam modelliert mit CAD die Teile für die Produktion.
Das Konstruktionsteam modelliert mit CAD die Teile für die Produktion.
Der neue Pausenraum hat eine moderne Küche für die Mitarbeiter.
Der neue Pausenraum hat eine moderne Küche für die Mitarbeiter.
Licht durchflutet und viel Platz für die Mitarbeiter bietet der neue Pausenraum.
Licht durchflutet und viel Platz für die Mitarbeiter bietet der neue Pausenraum.
Das Bürogebäude direkt neben der Werkstatt.
Das Bürogebäude direkt neben der Werkstatt.

Damit die hohe Qualität erfüllt wird, die der Yacht Eigner wünscht, wird jede Reling ungefähr einen halben Tag lang poliert! Nach der aufwändigen Politur wird jede Reling abgenommen und sicher verpackt, um auf der Werft eingebaut zu werden. Da die örtlichen Gegebenheiten auf den Werften, insbesondere beim Refit, meist nicht den hohen Anforderung entsprechen. Werden die Relings nach Kiel transportiert und in der neuen Werkstatt in Kiel repariert und aufgearbeitet. Bei Neubau Projekten werden nur die Aufmaße im Rohbau auf der Werft genommen und anschließend komplett in Kiel gefertigt. Bei der Montage an Bord müssen die Teile perfekt abgemessen sein, da eine nachträgliche thermische Verformung nicht mehr möglich ist. Dies liegt unter anderem an dem bereits verlegten Teakdeck und den fertiggestellten Lackierarbeiten.

Das Rohmaterial im Lager.
Das Rohmaterial im Lager.
Die Reling ist fertig poliert und wird anschließend auf der Werft eingebaut.
Die Reling ist fertig poliert und wird anschließend auf der Werft eingebaut.
Das Geländer im Treppenhaus der MEOS GmbH ist eine Eigenproduktion und wurde als Ganzes eingebaut.
Das Geländer im Treppenhaus der MEOS GmbH ist eine Eigenproduktion und wurde als Ganzes eingebaut.

Die Firma MEOS GmbH ist auf den größten und längsten Yachten der Welt zu finden. Namhafte Yachten mit Reling und weiteren Produkten des Unternehmens befinden sich unter anderem auf den Megayachten Azzam, Dilbar und MY A. Die gut gefüllten Auftragsbücher, sowie eine weiterhin hohe Nachfrage im Yachtbau, prognostizieren ein weiteres Wachstum des Unternehmens.

An der Wand im Besprechungsraum präsentieren sich die stolzen Kunden. Hier zusehen ist eine Schablone von Dilbar.
An der Wand im Besprechungsraum präsentieren sich die stolzen Kunden. Hier zusehen ist eine Schablone von Dilbar.

Weiter Information zur MEOS GmbH finden Ihr auf der Webseite
https://www.metallexperten.de/

Katara, 124m, Lürssen

Die 124 Meter lange Superyacht Katara, gebaut im Jahr 2010 bei Lürssen in Bremen ist im Moment zu Besuch in Norddeutschland. Sie ist aktuell in Rendsburg, für ein Refit bei Nobiskrug. Da die Docks der Werft zunächst noch belegt waren ging es an den Pier des Rendsburger Kreishafens. Nach einer Probefahrt in der Kieler Bucht am 6.2.2019, bei der unter anderem die Motoren der Luxusyacht getestet wurden, ging es einen Tag später in das nun freigewordene Dock bei Nobiskrug.

Nachfolgend nun einige Bilder von Katara in Rendsburg und auf dem Weg zu ihrer Probefahrt in Kiel.

Viatoris, 40m, Conrad Shipyard

Nach einer jeden Monaco Yacht Show haben sich viele Bilder, Informationen und Geschichten zusammengesammelt, die allerdings erst einmal abgetippt werden müssen. Unter anderem folgen Beiträge über Cecilia, Flying Dagger, Irisha, Kismet und Viatoris. Deswegen geht es nun endlich los mit dem ersten Bericht aus Monaco.

Der erste Termin in Monaco startete an Bord von Viatoris, der neusten und bislang größten Motoryacht der Werft aus Polen. Bereits im Sommer konnte man die Yacht im Nord-Ostsee-Kanal bestaunen, die mit ihrem blauen Rumpf sofort auffällt.

Die 40m lange Superyacht Viatoris im Nord-Ostsee-Kanal (Kiel Canal) fotografiert von Stephen Gergs (Shipandmaritimephotography)

Zuerst zu den Fakten. Gebaut im Jahr 2018. Länge 40 Meter. Breite 8,50 Meter. Tiefgang 2,65 Meter. Max Geschw. 13Kn. Preis 16,9 Millionen €.

Ein russischer Eigner ließ sich diese 40 Meter Yacht bauen, nachdem er sich von der auch 40 Meter langen Superyacht Apostophe von Hakvoort hat inspirieren lassen. Und auch der Designer ist der gleiche, so hat Reymond Langton das Exterieur entworfen. Im Interieur hat sich jedoch der Besitzer an die Werft selbst gewandt. Die Idee hinter Viatoris ist eine Yacht zu haben, um die Welt zu bereisen. Daher auch der Name Viatoris, welcher aus dem Lateinischen stammt und soviel bedeutet wie “Reisender”. An Bord lassen sich auch zwei Weltkarten finden, welche den Namen veranschaulichen.

Das Interieur ist klassisch, elegant gehalten. Auf dem Hauptdeck wird Palisander Santos sowie natürliche und dunkelbraun gebeizte Eiche verwendet.

An Bord lassen sich viele geschwungene Formen finden und kaum ein Möbelstück hat eine eckige Kante.

Die Lampen im Salon, sowie in der Eignerkabine und im Treppenaufgang sind Einzelanfertigungen aus Kristallglas des italienischen Unternehmens Masiero für Conrad Shipyards.

 

Die Eignerkabine befindet sich im vorderen Bereich des Hauptdecks. Neben einem kleine Büro ist dort, wie üblich, ein Bad für Sie und Ihn eingerichtet. Ebenso lässt sich ein begehbarer Kleiderschrank finden. Auf beiden Seiten lassen sich Balkone ausklappen, sodass man sich morgens mit einem Kaffee in die Sonne setzen und die ersten Sonnenstrahlen genießen kann.

Viatoris Conrad Shipyard Superyacht Monaco Yacht Show
Eigner Kabine an Bord von Viatoris

Auf dem unteren Deck befindet sich neben den Crewkabinen, Maschinenraum und Tender Garage auch noch die Gästekabinen. Insgesamt vier Stück mit Betten für acht Gäste, diese sind aufgeteilt in zwei Doppelbetten, sowie vier Einzelbetten. Jeweils zwei der Gästekabinen lassen sich durch eine Schiebetür verbinden und bieten damit die Möglichkeit einen Schlafbereich, sowie einen Sitzbereich zu erschaffen. Diese Option wird von der Werft “VIP Konfiguration” genannt.

Begeben wir uns nun auf das Brückendeck. Dort befindet sich neben der geräumigen Brücke auch eine gemütliche Skylounge mit Bar. Da der Eigner sich und seine Gäste auch gerne selbst bedient, ist die Bar offen gestaltet. Generell hat der Eigner nur die Mindestanzahl an Crew an Bord, da er sich auch selbst versorgen möchte. Im Anschluss an die Lounge befindet sich ein großer Tisch und eine Bar mit Outdoor Küche und Grill.

Angekommen auf dem Sonnendeck, ist dort neben Sauna und Fitnessbereich auch ein Jacuzzi installiert. Von diesem hat man eine fantastische Sicht über das Vorschiff und kann das angesteuerte Ziel bereits aus der Ferne betrachten.

Abschließend kann man sagen, Viatoris ist eine bemerkenswerte Superyacht. Und Conrad Shipyard eine absolute Bereicherung im Bereich der Luxusyachten.

1 of 7, Dynamiq GTT115

1 of 7 ist eine 35 Meter lange Superyacht gebaut von der jungen Dynamiq Werft. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Monaco, lässt ihr Yachten jedoch im italienischen Viareggio bauen. Bereits im vorletzten Jahr präsentierte Dynamiq die GTT 130, eine 39 Meter lange Yacht mit dem Namen “Jetsetter”. Nun jedoch zu der Dynamiq GTT 115 welche im letzten Jahr auf der Monaco Yacht Show präsentiert wurde. “1 of 7” wurde gerade erst gebaut und ist auf ihrer Probefahrt direkt nach Monaco gefahren um dort vorgestellt zu werden. Die 35 Meter lange Yacht wurde im Jahr 2017 gebaut und steht Aktuell zum Verkauf. An Bord können sechs Gäste in drei Kabinen untergebracht werden, es gibt allerdings auch die Möglichkeit ein Layout mit vier Kabinen zu bestellen. Dies ist möglich im eigenen Konfigurator auf der Webseite von  Dynamiq. Eine sechsköpfige Crew versorgt den Eigner auf seiner Yacht. Die Crewkabinen befinden sich auf dem Unterendeck unter den Tendern. Der Crew Bereich ist sehr geschickt mit einer Treppe von der Brücke zu erreichen. “1 of 7” erreicht bei 21 Knoten die Höchstgeschwindigkeit. Die Reisegeschwindigkeit beträgt 19 Knoten und am ökonomischsten reist man mit 9 Knoten, dabei verbraucht die Yacht nach Angaben von Dynamiq lediglich 52 Liter Diesel pro Stunde. Durch einen Unterwasserspoiler mit dem Namen Hull Vane® wird ein Hydrodynamischer Auftrieb erzeugt, wodurch der Sprit Verbrauch reduziert wird. Dieses System wurde von Van Oossanen Naval Architects entwickelt und verringert beim Ankern zusätzlich noch das Stampfen und Gieren der Yacht. Zusätzlich befinden sich an Bord noch vier kleinere Flossenstabilisatoren.

 

Im Interieur und Exterieur hat sich das Studio F.A. Porsche ausgetobt und ein fantastisches Design verwirklicht. Im Inneren der Yacht finden sich viele Ähnlichkeiten und Anspielungen auf die Automobil Marke Porsche. Da wären zum einen die verwendeten Stoffe und Farben, desweiteren auch Armaturen und Designlinien, wie es sie sonst nur bei dem Autobauer aus Zuffenhausen zu finden gibt. Die Farbauswahl bei der Superyacht könnte sich nach dem Porsche in der eigenen Garage richten, “Rhodium Silver”, “Monte-Carlo Blue” oder “Chalk” um ein paar zu nennen. Dynamiqs erste GTT 115 ist, wie der Name bereits vermuten lässt, die Erste von nur Sieben Yachten die in diesem Format gebaut werden. An Bord fällt einem sofort das üppige Platzangebot auf, im Inneren sind überall Deckenhöhen von über 2,10m. Die verwendeten Materialien sind alle in einer ausgezeichneten Qualität. Ohne die Eckdaten der Yacht zu kennen könnte man durchaus denken, man befindet sich auf einer deutlich größeren Luxusyacht. Im Heck befindet sich ein Loungebereich um in der Sonne zu entspannen, anschließend geht es in den Essbereich wo ein runder Tisch mit Platz für bis zu acht Gäste steht. Diesem angeschlossen ist der Saloon zu finden mit gemütlicher Couch in klassischem Porsche Design. Vor dem Saloon befindet sich die Brücke, auf der ein Sportwagensitz für den Kapitän bestimmt ist. Von der Brücke überblickt man eine Liegefläche unter der sich die Tender befinden. Auf dem großen Sonnendeck (95m²) sind ein Jacuzzi, eine Bar, sowie ein weiterer Essbereich untergebracht. An der Bar erkennt man sofort wer für das Design verantwortlich ist, denn die Theke hat die sportliche Form eines Spoilers. Auch das Sonnenbaden kommt auf dem obersten Deck nicht zu kurz, im Achterbereich und neben dem Whirlpool befindet sich genügend Platz um sich zu bräunen.

Die Kabinen für Eigner und Gäste befinden sich auf dem unteren Deck Mittschiffs. Der zukünftige Eigner hat eine Kabine welche über die komplette Breite der Yacht gebaut ist. Ein schwarz-weiß gemusterter Teppich ist in den Kabinen ausgelegt und verleiht dem Raum einen retro- und modernen Look zu gleich. Neben einem begehbaren Kleiderschrank ist auch ein Eignerbadezimmer mit zwei Waschbecken integriert. Die Gäste schlafen in zwei gleich großen VIP Kabinen unterhalb des Essbereichs.

“1 of 7” steht aktuell für einen Preis von 13.950.000€ zum Verkauf.  Die Grundausstattung des Modells beträgt 12.500.000€.

Interieur Bilder, sowie weitere Daten und Fakten findet Ihr bei Dynamiq Yachts.

Ein Video von der Superyacht in Monaco gibt es auf meinem YouTube Kanal: Superyachtblog

St David, 60m, Benetti

St David ist eine 60 Meter lange Superyacht, gebaut in den italienischen Hallen von Benetti in Viareggio im Jahr 2008. Die Yacht erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 16 Knoten und gleitet bei 13 Knoten. Das sportliche Exterieur zeichnete Andrew Winch, ebenso wie das klassische Interieur. Dunkle Hölzer dominieren die Kabinenbereiche, während sich im Saloon und an Deck helle Töne finden lassen. Sechs Kabinen stehen Eigner und Gästen zur Verfügung. Diese sind aufgeteilt in eine Master, eine VIP, sowie vier Double-/Twinkabinen. Ein Highlight der Yacht befindet sich in der Masterkabine. Sie erstreckt sich über 1,5 Etagen mit einer erhöhten Position für das Bett, wodurch man über die Bordwände schauen kann und somit eine fantastische Aussicht über den Bug hat. Im Eignerbüro ist die Liebe zum Detail sichtbar, statt Hölzern wurden die Wände mit ettlichen Büchern verkleidet, hinter diesen befindet sich Stauraum und eine Tagestoilette. Sobald man einmal die Wendeltreppe an Bord bestaunen durfte ist man direkt begeistert. Blickt man in Richtung des Himmels so sieht man den Glasboden des Jacuzzis auf dem Sonnendeck. Blickt man von Oben herab, so schaut man auf einen großen Globus welcher das Tageslicht reflektiert. Das große Sonnendeck ist für entspannte Stunden in der Sonne designt. Es gibt viele Liegeflächen und einem Jacuzzi mit einer einzigartigen Aussicht über die Yacht. Neben einer Bar auf dem Sonnendeck gibt es auch eine weiter auf dem Hauptdeck. Das Essen wird für Chartergäste meistens auf dem Oberdeck serviert, dort befindet sich ein großer Speisetisch im Freien, welcher trotzdem geschützt wird durch das Sonnendeck. Es befinden sich zwei Tender sowie zwei Jetskis im Heck der Yacht. Ein 7,5 Meter langer Limousine Tender und ein 4,7 Meter langer Crew Tender.

Die Yacht wurde zuletzt im Jahr 2017 überarbeitete und steht aktuell zum Verkauf. Sie ist eine beliebte Charteryacht und wird dieses Jahr unter anderem noch den Hafen von Abu Dhabi während dem Formel 1 Event schmücken.

St David steht für einen Preis von 26.250.000€ bei West Nautical zu Verkauf. Wer eine Woche auf der Superyacht verbringen möchte muss mit mindestens 240.000€ rechnen.

Monaco Yacht Show 2017

Auch dieses Jahr war ich wieder auf der Monaco Yacht Show unterwegs. Neben einigen Yachtbesichtigungen hatte ich in diesem Jahr auch die Chance eine Tender-Tour durch die Bucht von Monaco zu machen. Hier gibt es nun eine erste Galerie mit Eindrücken aus Monaco. Der nächste Beitrag wird im Laufe der kommenden Woche veröffentlicht. Er wird sich mit einer 60 Meter Yacht befassen. Weitere Informationen werden folgen. Seid gespannt! Schaut auch auf meinem Instagramprofil: Superyachtblog vorbei, dort werden regelmäßig Bilder von der Show gepostet. Ebenso wie auf Facebook: Superyachtblog

I’ve been again on the Monaco Yacht Show this year. It was a great success with many Yacht visits and a tender tour in the bay of Monaco. This is a first impressions gallery with pictures from the show. Next week I will publish the first yacht review. It is about a 60 meter superyacht. More informations will be in the article. Stay tuned! Check out my Instagramprofile: Superyachtblog for daily posts from the show, as well as on facebook: Superyachtblog

Heesen delivers 55m Fast Displacement Yacht Laurentia

Heesen Yachts is proud to announce the delivery of YN 17755, formerly known as Project Alida. Her new Owners christened her Laurentia.

 Laurentia combines efficiency, performance and style in a design package of 740GT, with elegant yet muscular clean lines by Omega Architects. This steel-hulled motor yacht sets a new standard in superyacht performance.

During the sea trials, which were held in the North Sea at the beginning of August in moderate sea conditions, Laurentia exceeded her contractual speed and reached a top speed of 16.6 knots. The vessel proved to be highly responsive, accepting steering commands immediately. The use of large rudders in conjunction with a powerful steering unit makes for a very quick reaction, as does the high pitch of the propellers. The overall effect instils great confidence in the captain when maneuvering in strong wind conditions.

The Owner appointed Ramon Alonso at RADYCA, a Miami-based design firm, to create an interior design that promotes luxury, relaxation and entertainment throughout the yacht.

“The objective was to create a clean and simple, yet sophisticated, interior that evokes tranquility in a relaxed and elegant atmosphere,” comments Alonso. A consistent use of neutral hues is found in open-grain white oak and different tones of wengé, taupe and grey leathers, wool carpets, and light textured suedes. White Arabescato and Grecale brown marble slabs emphasize the purity of the design. The loose furniture was carefully selected from various European and American brands and each piece was customized to fit perfectly and adapt to the interior scheme. Hand-stitched leather panels and accents play in contrast with the light suedes and dark wengé wood in different tones and finishes.

Laurentia is a fantastic new addition to the fast growing Heesen fleet and will turn heads wherever she cruises!

 

PRESS RELEASE by Heesen Yachts, Picture by Dick Holthuis

BENETTI ANNOUNCES THE SALE OF THE 63-METER CUSTOM FB276

FB 276 Benetti sold

Benetti has announced the sale of a custom 63-meter FB276 to a German owner, introduced by Kurt Lehmann of Yacht Moments.

The yacht consists of a steel hull and an aluminium superstructure. The exterior of the FB276 is the result of a joint effort between Benetti and Giorgio M. Cassetta Design, while the interior is by Bannenberg & Rowell. FB276 is a modern yacht characterised by extreme onboard liveability, which is achieved by meticulously optimising the generous interior volumes with respect to exterior spaces defined by simple, flowing lines. The defining feature of this yacht, located on the upper deck, is what can only be described as a spacious “apartment”.  This offers the owner 162 m2 of extreme privacy, including the owner’s cabin, which has large glazed surfaces on three sides, two bathrooms, a walk-in wardrobe and a separate living area with sofa and television. These are all connected with a bow cockpit combined with a 55 m2 bow terrace complete with touch and go helipad. The privacy of the area is ensured during navigation as well, with the help of the “sun roof”, which is specially designed to block the view from the wheelhouse. The central stairway leads directly to the bridge deck and the third cockpit, which has a dining table seating 12, a bar, a jacuzzi and a sun lounging area. On the main deck, in addition to the saloon with living and dining areas, is the big full-beam VIP cabin with side terrace, studio, dressing room and double bathroom. The design of this yacht also features many other distinctive and innovative elements. They include the stern beach club, which is open on three sides, offering exceptional contact with the sea, when both of the two side doors and the stern door are open. A stairway from the cockpit on the main deck provides access to this living area during navigation. The large cockpit on the main deck is joined by another one on the upper deck.

The spaces available in the FB276 have allowed Bannenberg & Rowell to experiment, in particular with asymmetrical layouts. The new approach is clear to see in the beach club, which is rotated about 30 degrees off-centre to open up new perspectives of the sea, as well as in the main and upper deck saloons, which are turned through the same angle to challenge conventional expectations and perceptions. Likewise, the all-around owner’s suite has been designed to offer breath-taking panoramic views through the large windows over the private bow deck.

Christos Ramnialis, Benetti General Manager, commented: “We are very proud of the recent sale of the FB276 to an owner from Germany, which is an extremely important strategic market for us. This is without a doubt the result of the internationally-recognised quality of our products and our consolidated financial solidity, which has allowed Benetti to win the trust of customers in all market segments and geographical areas”

Benetti FB 276 (1).jpg
Benettis FB 276   Pictures: Benetti

 

PRESS RELEASE BENETTI